Leserbrief: Rechtspopulismus friedlich und demokratisch engegentreten


In einem Leserbrief habe ich zu dem Abendblatt-Bericht vom 10. April 2013 über den Farbbeutelangriff gegen den Ahrensburger Stadtverordneten Steffen Rotermundt Stellung bezogen.

Sehr geehrte Damen und Herren,

Politik durch gewalttätige Aktionen zu machen widerspricht eindeutig dem allgemeinen demokratischen Grundverständnis und ist daher klar zu verurteilen. Die Verursacher haben dem notwendigen politischen Streit mit Herrn Rotermundt und seiner Partei „Die Freiheit“ nicht gut getan. Die Auseinandersetzung mit dieser Partei muss auf friedlichem und demokratischem Wege geführt werden. Einer Partei, die die Religionsfreiheit durch Islamfeindlichkeit in Frage stellt, gegen Zuwanderung und mit Verschwörungstheorien argumentiert muss entgegengetreten werden, und zwar friedlich und mit allen demokratischen und rechtsstaatlichen Mitteln. Denn Rechtspopulismus kann immer auch ein Nährboden für rechtsextreme Ideologien sein.

Mit freundlichen Grüßen
Tobias von Pein, SPD-Landtagsabgeordneter in Stormarn-Mitte