Steigende Zahl von Wohnungseinbruchdiebstählen ist große Herausforderung


Am Montag traf der Ahrensburger SPD-Landtagsabgeordnete Tobias von Pein den Leiter der Polizeizentralstation Ahrensburg, Norbert Patzker sowie den Ahrensburger Leiter der Kriminalpolizei Ralf Lorenzen und den Leiter der Polizeidirektion Ratzeburg-Stormarn, Michael Wilksen zu einem Gespräch in Ahrensburg. Themen waren u.a. die Sicherheitslage im Raum Stormarn-Mitte, die Personalsituation der Polizei und die steigende Zahl von Wohnungseinbrüchen.

Der gestiegene Zuzug von Flüchtlingen habe nach Auskunft der Polizei zu keinem Anstieg von Kriminalität geführt. Vielmehr sei festzustellen, dass das Zusammenleben mit den neuen Nachbarn reibungslos funktioniere. „Die dezentrale Unterbringung in vielen kleineren Einheiten und die engagierte Arbeit von Verwaltung, Schule und Ehrenamt sind der Grund dafür, dass die Integration gut funktioniert.“ Auch Anfeindungen gegenüber Flüchtlingen sind eher selten. Jedoch kann die in Teilen der Bevölkerung verbreitete Stimmungsmache gefährlich sein. „Umso wichtiger, gegen jede Form von Rassismus und Ausgrenzung laut aufzustehen.“

 

Was allen Gesprächspartnern Sorge bereitet ist die noch immer hohe Zahl von Wohnungseinbrüchen im Raum Ahrensburg. Die Sonder-Ermittlungsgruppe der Kriminalpolizei leistet hier nach Ansicht von Tobias von Pein eine hervorragende Arbeit. „Die Polizei hat die Einbrecher im Visier, auch wenn die steigende Zahl von Vorfällen alle Beteiligten große Herausforderungen stellt.“ Deshalb sei auch eine bessere Einbruchsprävention und Einbruchsschutz vonnöten. „Die Sicherung des eigenen Eigentums durch einbruchshemmende Fenster und Türen kann helfen Einbrüche zu verhindern.“ Zudem müssten Hinweise immer sofort der Polizei genannt werden. „Wer etwas Verdächtiges wahrnimmt, sollte sich nicht scheuen die 110 anrufen.“ so von Pein.

Um zusätzliche Aufgaben im Bereich Einsatz und Ermittlung zu bewältigen ist aber auch eine gute personelle Ausstattung wichtig. Deshalb sei die vom Landtag auf den Weg gebrachte Aufstockung der Polizeistellen im Land wichtig. „Die SPD hat auf Landesebene dafür gesorgt, dass mehr Personal bei der Polizei eingestellt wird. Mit dem Haushalt 2016 werden zudem noch einmal 300 zusätzliche Polizeistellen im Land geschaffen.“ Dies betrifft auch den Bereich der Ausbildungsstellen. „Es werden so viele neue Polizei-Azubis gesucht, beste Gelegenheit sich zu bewerben.“ So von Pein.

 

Regelmäßiger Austausch mit der Polizei ist dem Landtagsabgeordneten wichtig. „Nur wer weiß, wo der Schuh drückt kann im Landtag die richtigen Entscheidungen treffen“. Die Polizei ist einer der größten Arbeitgeber im Land und elementar wichtiger Bestandteil des Staatswesens. „Ich wünsche mir, dass die Beamten der Polizei weiter so engagiert und motiviert für unsere Sicherheit arbeiten.“ so von Pein abschließend.