Starke Kitas – Starke Kinder

Kita Löwenhertz Trittau

Auf Einladung des Deutschen Roten Kreuzes war Tobias von Pein zu Gast in der Kindertagesstätte „Löwenhertz“ in Trittau. Hier durfte sich der Abgeordente über einen Vormittag hinweg einen Einblick in die Arbeit der Kindertagesstätte verschaffen. In der Kita befinden sich drei Krippengruppen für Kinder unter 3 Jahren, eine altersgemischte Gruppe sowie zwei Elementargruppen. Die Kita arbeitet nach einem offenen Konzept, das bedeutet die Gruppenstrukturen werden zu bestimmten Zeiten aufgelöst. So können die Kleinsten dann selbst entscheiden, an welchen Projekten und Angeboten der Kita sie teilnehmen.

Nach einer kurzen Einführung durch die Kita-Leiterin Frau Martin-Thomas und den DRK-Kreisvorsitzenden Udo Finnern gewann der Abgeordnete in einer der Gruppen direkte Einblicke in den Kita-Alltag. „Ich möchte mir selbst ein Bild machen“ so Tobias von Pein. Wichtig und wertvoll war ihm auch das Gespräch mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. „Der Erzieherinnenberuf ist außerordendtlich wichtig und verlangt viel Fachkompetenz und Ausdauer.“ so von Pein, der in seiner Zivildienstzeit selbst in einer Kindertagesstätte eingesetzt war. „Ich habe großen Respekt vor der Leistung, die hier erbracht wird. Und den Kindern gefällt es auch.“ Das Angebot welches die Kita Löwenhertz für die Kinder bereithält sei „echt stark“, so von Pein. „Hier können die Kinder viel lernen und haben auch noch Spaß dabei.“

In einem anschließenden Gespräch mit der Kita-Leitung, Udo Finnern vom DRK-Kreisverband Stormarn und einigen Mitarbeiterinnen nahm der Landtagsabgeordnete wichtige impulse für seine Arbeit im Landesparlament mit. Thema war u.a. die ausreichend gute Ausstattung mit Personal und die Suche nach Fachkräften. „Mit der Verbesserung der Fachkraftsituation am Nachmittag wurde seitens der Landesregierung schon ein wichtiger Schritt gemacht.“ so von Pein. Dennoch müsste der Weg der besseren Personalausstattung fortgeführt werden. Auch der stetig steigende Bedarf an Ganztagsbetreuung in allen Bereichen wurde diskutiert. „Die gute Vereinbarkeit von Familie, Beruf und Freizeit ist heute für fast alle Eltern das Topthema. Deshalb dafür gesorgt werden, dass ausreichend Kitaplätze zur Verfügung stehen.“ so von Pein. „Dies ist eine große Kraftanstrengung. Die Gesellschaft hat sich in den letzten 10 Jahren und mit ihr das Familienbild rasant geändert.“ Neben der guten Ausstattung und Qualität ist dem Politiker auch die Begrenzung der Kosten für die Eltern ein Anliegen: “ Es kann nicht sein, dass die Elternbeiträge in einigen Bereich immer belastender werden. Deshalb müssen die Beiträge nach und nach sinken, bis sie irgendwann der Vergangenheit angehören. Bildung muss kostenlos sein.“ so Tobias von Pein abschließend.