Für gerechte berufliche Bildung und starke Azubis!


Als ehemaliger Azubi weiß ich: Jede_r hat eine gute Ausbildung verdient! Mit anständiger Vergütung, guten Arbeitsbedingungen und einer gut ausgestatteten Berufsschule. Unser System der beruflichen Bildung ist international hoch angesehen und sorgt für mehr Chancengleichheit. Auf Landesebene wollen wir allen Jugendlichen eine Perspektive auf eine Berufsausbildung bieten. Damit sich jede_r gut entwickeln kann und wir insgesamt mehr Fachkräfte ausbilden.

Was mich stört ist, dass viel zu viele junge Menschen ihre berufliche Laufbahn in Übergangsmaßnahmen starten müssen, teilweise über mehrere Jahre und ohne einen beruflichen Abschluss. Deshalb muss es eine Neugestaltung des Übergangs von Schule zu Beruf hin zu mehr Transparenz und besseren Qualifizierungen geben. Berufsvorbereitende Maßnahmen müssen in überbetriebliche Ausbildungen oder in praktische Qualifizierungen weiter entwickelt werden, die bei einer späteren Ausbildung anerkannt werden. Sonst bleiben diese Maßnahmen „Warteschleifen“.

Gleichzeitig muss die Situation der jetzigen Azubis verbessert werden. Viele Auszubildende werden zu ausbildungsfremden Hilfstätigkeiten herangezogen und als billige Arbeitskräfte missbraucht. Hinterher landen viele dann auch noch auf befristeten Stellen, in Leiharbeit oder müssen unfreiwillig Teilzeitstellen annehmen. Ich setze mich deshalb gemeinsam mit den Jugendgewerkschaften für bessere Ausbildungsverhältnisse und eine konsequente Einhaltung der Arbeitsgesetze ein, um diesen Problemen zu begegnen.